Etwa 1,2 Millionen Wähler in Seattle können ihr Smartphone, ihren Laptop oder einen Computer in ihrer örtlichen Bibliothek verwenden, um bei einer aktuellen Wahl in diesem Jahr abzustimmen.

Dies wird das erste Mal sein, dass Online-Voting für alle berechtigten registrierten Wähler eines Bezirks verfügbar ist, nach einer Stiftung hinter der Initiative.

Der King Conservation District im Bundesstaat Washington ist die dritte Region in den USA, die mit den gemeinnützigen Tusk Philanthropies zusammenarbeitet, um mobile Abstimmungen auszuweiten, und Washington ist der fünfte Staat, der mobile Abstimmungen im Allgemeinen pilotiert. Der King Conservation District ist eine staatliche Umweltbehörde, die Seattle und 33 andere Städte umfasst, aber es ist getrennt von der King County Elections Agency und arbeitet unter einem anderen Budget.

[ Halten Sie sich über die neuesten thought leadership, insights, how-to und-Analyse mithilfe der Computerworld-Newsletter. ]
Der King Conservation District hat bei vergangenen Wahlen Schwierigkeiten gehabt, die Wahlbeteiligung anzukurbeln. Laut Julie Wise, Wahlleiterin für King County, gehörten die Wahlen des letztjährigen Aufsichtsrates mit einer Wahlbeteiligung von nur 0.2% oder 3.000 Wählern von möglichen 1.22 Millionen registrierten zu den höchsten aller Zeiten.

Seattle King Conservation District begann elektronische Stimmzettel am Jan zu akzeptieren. 22 für drei von fünf Supervisor-Sitzen; Es wird sie weiterhin bis Februar akzeptieren. 11.

In den letzten zehn Jahren hat der Staat Washington allen seinen Wählern den elektronischen Zugriff auf Stimmzettel gestattet, jedoch nur zum Ausdrucken und anschließenden Versenden. Zum ersten Mal ermöglicht die Wahl des King Conservation District den Wählern, auf Stimmzettel zuzugreifen und ihre Stimmen online über den Cloud-Service von Amazon abzugeben.

„Es ist keine Technologie, die ich bei den bevorstehenden Wahlen für King County einsetzen werde“, sagte Wise. “Der Conservation District im Bundesstaat Washington hat Schwierigkeiten, seine Wähler zu erreichen. Dieser Bezirk hat nicht das Geld, um einen Stimmzettel für 1,22 Millionen registrierte Wähler in die Post zu bekommen, also versuchen sie, einen kreativen Weg zu finden, um den Wählern Zugang zu verschaffen.”