Der ehemalige Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat sich mit Accenture zusammengetan, um das gemeinnützige Digital Dollar Project zu gründen, das die Schaffung einer digitalen Währung der US-Zentralbank (CBDC) untersuchen soll.

Jahrhundert wird von einer analogen Reservewährung unterversorgt“, sagte Chris Giancarlo, ehemaliger CFTC-Vorsitzender unter den Präsidenten Barack Obama und Donald Trump. „Ein digitaler Dollar würde dazu beitragen, den Greenback zukunftssicher zu machen und Einzelpersonen und globalen Unternehmen zu ermöglichen, Zahlungen in Dollar unabhängig von Raum und Zeit zu tätigen.

Ziel des Projekts Digital Dollar ist es, die Forschung und die öffentliche Diskussion über die potenziellen Vorteile eines digitalen Dollars zu fördern, Vordenker und Akteure des Privatsektors einzuberufen und mögliche Modelle zur Unterstützung des öffentlichen Sektors vorzuschlagen. Das Projekt wird einen Rahmen für praktische Schritte entwickeln, die zur Schaffung eines Dollar-basierten CBDC unternommen werden können.

[ Weiterlesen: Blockchain: Der vollständige Leitfaden ]
Eine Kryptowährung, die von einem Fiat Cash unterstützt wird, wird als Stablecoin bezeichnet.

Eine „tokenisierte“ US-Währung würde mit anderen Verbindlichkeiten der Federal Reserve koexistieren und als Abwicklungsmedium dienen, um die Anforderungen der digitalen Welt und eines billigeren, schnelleren und umfassenderen globalen Finanzsystems zu erfüllen, fügte Giancarlo in einer Erklärung hinzu.

Gemeinsam mit ihm leiten sein Bruder, Charles Giancarlo, CEO von Pure Storage, und Daniel Gorfine, ehemaliger Chief Innovation Officer der CFTC, das Projekt.

Aufgrund der Erfahrung von Accenture in der Zusammenarbeit mit Zentralbanken bei digitalen Währungen und damit verbundenen Initiativen ist das Beratungsunternehmen laut Martha Bennett, Vice President bei Forrester Research, ein „idealer Technologiepartner“ im Bereich des digitalen Dollars.