Dank der Pandemie ist das Arbeiten von zu Hause aus für einige wenige Arbeitnehmer keine seltene Option mehr. Es ist Mainstream-Geschäftspraxis. Fragen Sie einfach Google, Facebook, Netflix oder die US-Regierung: Sie alle verzögern entweder die Wiedereröffnung von Büros oder wechseln zu Remote- oder Hybridarbeiten.

Mit dieser Arbeitstransformation ändert sich auch der Desktop. Vor Jahrzehnten verwendeten wir dumme Terminals, die an Mainframes für Unternehmensarbeiten angeschlossen waren. Dann, vor 40 Jahren, zogen wir auf den PC. Wir haben immer noch PCs auf unseren Schreibtischen, aber zunehmend kehren wir zum zentralisierten Modell zurück.

Auf heutigen Windows-PCs werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Software-as-a-Service (SaaS) -Angebote wie Microsoft 365 / Office 365 oder Google Workspace ausgeführt als auf alten Office-Suiten wie Office 2019, WordPerfect Office oder LibreOffice. In der Tat, durch Statista’s neueste Zählung von Office-Produktivitäts-Software-Marktanteil, Office-Software, die lokal gehostet wird, zählt kaum. Microsoft 365 / Office 365 hat 47.5% des Marktes, gefolgt von Googles Anwendungsfamilie mit 44.56%.

[ Related: Pandemie gibt Desktop-Virtualisierung ein neues Leben ]
Der natürliche nächste Schritt in der IT-Evolution besteht darin, nicht nur Produktivitätssoftware, sondern auch den Desktop selbst in die Cloud zu verlagern.

Warum? Denn so wie Cloud-basierte SaaS für Unternehmen finanziell sinnvoller waren als die alten Modelle, gilt dies auch für DaaS. Oder, wie Ihr CFO sagen könnte, DaaS handelt Capex-Lizenzausgaben für Opex-Abonnementkosten.

Zum Ausführen von Windows 11 benötigen die meisten Benutzer beispielsweise brandneue PCs. Wenn Sie sich jedoch für Windows 365 Cloud PC entscheiden – den neuen, benutzerfreundlichen DaaS-Windows-Dienst von Microsoft -, können Sie ihn auf Ihrer vorhandenen Hardware ausführen.

Darüber hinaus reduziert der DaaS-Ansatz die Kosten für die Systemwartung wie Backups, Software-Updates und Sicherheit. All das wird von Ihrem DaaS-Anbieter erledigt. Auch bei einer Remote-Belegschaft zählen diese Vorteile noch mehr.

[ Erfahren Sie in diesem KOSTENLOSEN CIO-Roadmap-Bericht, wie die Leistung und das Versprechen von 5G genutzt werden können. Jetzt herunterladen! ]
Skalierbarkeit ist seit langem das größte Verkaufsargument der Cloud. Gleiches gilt für DaaS. Bei den meisten DaaS-Angeboten spielt es keine Rolle, welche Hardware Ihre Heimarbeiter verwenden. Wenn Sie beispielsweise Windows 365 nicht auf iPhones, iPads oder Android-Smartphones ausführen möchten, können Sie dies tun.

Dies weist auf einen weiteren Grund hin, warum DaaS für eine entfernte Belegschaft durchaus sinnvoll ist. Im Gegensatz zu einem Standard-Büro-PC-Setup, wenn ein PC durch einen Blitz gebraten wird, ist alles, was der Benutzer benötigt, ein anderer funktionierender Computer, um wieder an die Arbeit zu gehen. Disaster Recovery ist direkt eingebaut.

So wählen Sie ein Windows-DaaS aus
Welche Geschäftssoftware Sie bereits verwenden, sollte Ihr Leitfaden für Ihren Cloud-basierten Desktop sein. Während eine Reihe von großen und kleineren Anbietern Windows-DaaS anbieten, werden die meisten Windows-zentrierten Büros eine der folgenden drei Optionen für ihre beste Wahl halten:

Citrix Workspace
Citrix bietet seit 1992 Remote-MS-DOS- und Windows-Desktops an. Mit jahrzehntelanger Zusammenarbeit mit Microsoft funktioniert Workspace sehr gut. Natürlich müssen Sie damals wie heute Windows-PCs als Clients ausführen, um sie gut ausführen zu können.

Einer der Hauptvorteile besteht darin, dass Sie die Sicherheit auf Remote-Systemen mit End-to-End-kontextbezogener Sicherheit aufrechterhalten können. Dies ist ein Zero-Trust-Ansatz. Es schützt Benutzer, Benutzergruppen und die Clientplattform. Aus Sicht des Benutzers sind seine Abwehrmechanismen transparent. Als großer Gläubiger daran, die Sicherheit für Benutzer so einfach wie möglich zu gestalten, finde ich dies einen hervorragenden Ansatz.

Um Ihren Desktop effizient mit seinem virtuellen Server-Gegenstück zu verbinden, verwendet Citrix seine proprietären HDX- und ICA-Protokolle. Dies optimiert Ihren Netzwerkverkehr, sodass die netzwerkhungrigsten Anwendungen, wie z. B. dedizierte Echtzeit-Zoomanrufe, den Löwenanteil der Bandbreite erhalten.

Bei alledem beschweren sich Workspace-Benutzer häufig darüber, dass die häufigsten Probleme netzwerkbezogen sind. Insbesondere stellen die Benutzer fest, dass eine schlechte Latenz häufig zu Anwendungsfehlern und sogar zu vollständigen Desktop-Verbindungsabbrüchen führen kann. Langsame Desktop-Sitzungsstarts, ein Ärgernis, das erstmals in den 80er Jahren auftrat, sind auch heute noch vorhanden.

Wenn Sie jedoch eine bewährte Remote-Desktop-Lösung für Ihr Unternehmen wünschen, verdient Workspace Ihre Überlegung.

Um Citrix Workspace verwenden zu können, müssen Sie mindestens 25 Benutzer lizenzieren. Während Sie bei nur 2 US-Dollar pro Benutzer und Monat beginnen können, möchten Sie praktisch wahrscheinlich die Workspace Premium-Option, die 18 US-Dollar pro Benutzer und Monat kostet. Wie Sie bei allen DaaS-Angeboten sehen werden, hängen die Preise stark von der Anzahl der Lizenzen und dem von Ihrem Anbieter gewünschten Serviceniveau ab.

Azure Virtueller Desktop
Microsoft hat seit langem seine eigenen DaaS-Angebote, beginnend mit Terminal Server (das auf Citrix WinFrame basierte). Die neueste Version ist Azure Virtual Desktop.

Dies ist eine umfassende, Azure-Cloud-basierten Desktop und SaaS. Es bietet eine vereinfachte Verwaltung und multisession Windows 10 desktops, und es ist optimiert für Microsoft 365 Apps für unternehmen (früher Office 365 ProPlus). Sie können es auf vielen Betriebssystemen verwenden, einschließlich Windows, macOS, iOS und Android.

Um es zu verwalten, rufen Sie die Schüsse aus dem Azure-Portal. Von hier aus können Sie neue Apps bereitstellen, Netzwerkeinstellungen ändern und Sicherheitseinstellungen anpassen. Es ist jedoch schwierig, Azure Virtual Desktop einzurichten und zu verwalten. Wenn Sie dies ausführen möchten, benötigt Ihr Unternehmen erfahrene Windows-Systemadministratoren. Und selbst dann wirst du vor einer schwierigen Lernkurve stehen.

Also, warum würdest du es tun? Denn Azure Virtual Desktop bietet Ihnen hervorragende Sicherheit und, sobald Sie die Verwaltung beherrschen, eine gute Kontrolle über Ihre Desktops.

Ein weiterer Grund, vorsichtig mit diesem Windows-DaaS umzugehen, ist, dass die Preisgestaltung komplex ist. Richtig, wenn Sie Microsoft 365 oder Windows Enterprise haben, haben Sie Zugriff auf Windows Virtual Desktop ohne zusätzliche Kosten pro Benutzer, aber das ist nur der Anfang. Sie müssen auch über Azure Active Directory, VMs, Cloud-Speicher und Netzwerke verfügen. Das sind viele Komponenten, und keine davon ist billig.

Was wird es dich am Ende kosten? Schauen Sie sich zunächst die Preisdetails für den virtuellen Azure-Desktop an und fahren Sie dann mit dem Azure-Preisrechner fort. Faire Warnung: Dies wird viel Arbeit erfordern. Möglicherweise möchten Sie sich an einen Azure Virtual Desktop-versierten Managed Service Provider (MSP) wenden, um Hilfe zu erhalten.

Wenn Sie jedoch über interne Windows-DaaS-Kenntnisse verfügen und die Kontrolle über Ihre Remote-Desktops behalten möchten, ist Azure Virtual Desktop Ihre Zeit und Ihr Geld wert.

Windows 365-Cloud PC
Aber was ist, wenn Sie keinen zertifizierten Azure Virtual Desktop-Spezialisten im Team haben? Microsoft hat endlich auch für Sie eine Lösung: Windows 365 Cloud PC.

Hier richtet Microsoft Windows 365 für Sie ein. Sie steuern, wie Sie Ihre Windows 365-Instanzen skalieren und die Leistung von Cloud-PCS überwachen, müssen jedoch kein Azure Solutions Architect-Experte sein, um Ihre neuen virtuellen Cloud-PCs zu erstellen und zu verwalten. Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Microsoft DaaS-Angeboten besteht darin, dass Azure Virtual Desktop für Flexibilität optimiert ist, während Windows 365 für Benutzerfreundlichkeit eingerichtet ist.

Die Windows 365-Preise sind ebenfalls viel einfacher und gleichzeitig sehr flexibel. Sie können die Konfiguration jederzeit ändern. So können Sie Ressourcen nach Bedarf hinzufügen oder entfernen, während Sie Ihren monatlichen Abonnementpreis ändern.

Sie können Windows 365 in einem Browser auf so ziemlich jedem Betriebssystem verwenden, das Sie benennen möchten. Die beste Erfahrung bietet jedoch der Remotedesktop-Client von Microsoft, den Sie von einer separaten Seite im Windows 365-Dashboard herunterladen können. Es gibt apps für Windows, Mac, iOS und Android.

Windows 365 Cloud-PC ist nicht für jedermann. Die Richtlinien von Microsoft für die Dimensionierung von Cloud-PCs empfehlen mindestens 2 vCPUs und 8 GB RAM für virtuelle PCs in einem Work-from-Home-Szenario. Bei etwa $ 41 pro Monat, könnte ein kleines Unternehmen finden, dass das Geld nicht wert. Größere Unternehmen, die mit dem Kauf, Versand und der Unterstützung mehrerer verwalteter Unternehmens-PCs konfrontiert sind, können Nettoeinsparungen erzielen.

Von den Windows-DaaS-Optionen scheint Windows 365 Cloud PC die beste Option zu sein, wenn ich nur Vanille-Windows-Desktops für Büroangestellte wollte.

Andere Optionen
Während Citrix Workspace, Azure Virtual Desktop und Windows 365 Cloud PC Ihre Hauptauswahl sind, gibt es andere Optionen. Diese sind Amazon WorkSpaces und VMware Horizon Cloud service.

Amazon WorkSpaces ist ein proprietärer Cloud-Desktop-Dienst. Es läuft auf einer Amazon Virtual Private Cloud (VPC). Auf dieser Plattform können Sie entweder Windows- oder Linux-Desktops auf einer Vielzahl virtueller Hardware- und Speicherkonfigurationen ausführen. Sie verbinden Ihre Geräte standardmäßig mit dem Teradici PC-over-IP (PCoIP) -Streaming-Protokoll oder dem neuen Amazon WorkSpaces Streaming Protocol (WSP).

Sie können Ihre virtuellen Desktops von Windows-, macOS- oder Ubuntu-Linux-Computern, Chromebooks, iPads, Amazon Fire-Tablets, Android-Tablets und unterstützten Webbrowsern aus ausführen. Die Anwendungen und Daten Ihrer Benutzer bleiben persistent, sodass sie problemlos zwischen Geräten wechseln können, ohne ihre Arbeit zu verlieren.

Amazon WorkSpaces-Desktops sind in sieben verschiedenen Standardpaketen und Preisstufen erhältlich: Wert, Standard, Leistung, Leistung, PowerPro, Grafik und GraphicsPro. Windows 10 Desktop-Preise beginnen bei 7,25 USD / Monat + 0,22 USD / Stunde (oder einer Pauschalgebühr von 25 USD / Monat), wobei WorkSpace eine Windows 10 Enterprise-Lizenz bereitstellt, oder 7,25 USD / Monat + 0,17 USD / Stunde (oder 21 USD / Monat), wenn Sie Ihre eigene Lizenz bereitstellen. (Linux-Desktop-Preise beginnen bei $ 7.25 / Monat + $ 0.17 / Stunde oder $ 21 / Monat.)

Das Horizon Cloud DaaS von VMware bietet virtuelle Windows-Desktops von Microsoft. Sie können diese in der VMware Cloud auf AWS, Azure, Google Cloud, IBM Cloud oder einer anderen VMware Partner Cloud ausführen. VMware ist jedoch kein Microsoft Cloud Solution Provider (CSP). Das bedeutet, dass VMware Windows-Lizenzen nicht weiterverkauft.

Sie können diese virtuellen Windows-desktops auf einer Vielzahl von end-user-Plattformen. Dazu gehören Windows-PCs, Macs, tablets und smartphones.