Die US-Luftwaffe (USAF) plant, eine Blockchain-basierte Grafikdatenbank zu testen, mit der Dokumente sowohl intern als auch in den verschiedenen Zweigen des Verteidigungsministeriums und der alliierten Regierungen gemeinsam genutzt werden können.

Das genehmigte Blockchain-Ledger stammt von einem kleinen Start-up aus Winston-Salem, NC, Fluree PBC, das diese Woche den Regierungsvertrag bekannt gab. Fluree arbeitet mit dem Small Business Innovation Research AFWERX Technology Innovation Program der Air Force zusammen, um noch in diesem Jahr einen Proof of Concept der Distributed Ledger Technology (DLT) auf den Markt zu bringen.

Das Hauptbuch könnte Informationen enthalten, die während militärischer Operationen gesammelt wurden, und die Verfolgung von Teilen der Lieferkette. Fluree ist effektiv eine Datenbank. Wir nennen es eine Datenverwaltungsplattform, weil es in bestimmten Kontexten auch die Rolle eines Anwendungsservers spielt „, sagte Brian Platz, Mitbegründer und Co-CEO von Fluree. “Außerdem können Sie Daten in Web-Apps einbetten, damit Sie sie schnell erstellen können.”

Fluree gewährleistet eine sichere Kommunikation und Datenintegrität, indem Transaktionen in unveränderlichen Zeitstempelblöcken kombiniert und über fortschrittliche Kryptographie in jedem Block gesperrt werden. Benutzer, die in der Blockchain autorisiert sind, erhalten Zugriff über eine privat-öffentliche Schlüsselinfrastruktur.

Die DLT-Plattform ermöglicht es auch, bestimmte Funktionen ein- oder auszuschalten, z. B. eine vollständige Dezentralisierung mit byzantinischer Fehlertoleranz oder eine einfache Datenbank ohne Kryptographie für die Verwendung in der internen Projekt- oder App-Entwicklung.

Die USAF erfordert Interoperabilität für ihre Einheiten rund um den Globus; Die Plattform kann auch Daten aus vorhandenen Legacy-Systemen und Daten, die auf Wikis von Drittanbietern gespeichert sind, durch die Verwendung der SPARQL-Abfragesprache und des Resource Description Framework (RDF) für den Datenaustauschstandard suchen und aufnehmen.