Laut dem monatlichen ölmarktbericht der OPEC stieg das globale Ölangebot im vergangenen Monat um 1 Million 740 Tausend Barrel pro Tag im Vergleich zum Vormonat auf etwa 97 Millionen 560 Tausend Barrel.

In diesem Zeitraum stieg die tägliche Ölproduktion in Nicht-OPEC-Ländern um 1 Million 520 Tausend Barrel auf etwa 70 Millionen 110 Tausend Barrel. Die tägliche Rohölproduktion der OPEC stieg um 220 Tausend Barrel auf rund 27 Millionen 450 Tausend Barrel. Der Anteil der OPEC an der weltweiten Ölproduktion liegt bei 28,1 Prozent.

Während die Rohölproduktion in der OPEC in diesem Zeitraum am stärksten in Saudi-Arabien und Venezuela zunahm, ging sie in Nigeria und Gabun zurück.

Die tägliche Produktion stieg im vergangenen Monat im Vergleich zum Vormonat um 110 Tausend Barrel in Saudi-Arabien und 57 Tausend Barrel in Venezuela. In Nigeria sank die Produktion jedoch um 45 Tausend Barrel und in Gabun um 17 Tausend Barrel.

„WELTWEITE NACHFRAGE NACH ÖL STEIGT“

Die OPEC gab bekannt, dass die weltweite Ölnachfrage in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr um 5,7 Millionen Barrel pro Tag auf 96 Millionen 440 Tausend Barrel steigen wird.

Die Prognose für die globale Ölnachfrage für das nächste Jahr hielt sich auf dem Niveau von 4 Millionen 150 Tausend Barrel. Demnach wird die weltweite Nachfrage nach Öl im Jahr 2022 auf etwa 100 Millionen 590 Tausend Barrel pro Tag geschätzt.

Trotz der erwarteten Verbesserung der wirtschaftlichen Aussichten in einigen europäischen Ländern haben die Prognosen der OECD, der USA und Lateinamerikas, dass sich die Nachfrage nach industriekraftstoffen verlangsamen wird, dazu beigetragen, die nachfrageaussichten für das kommende Jahr stabil zu halten.